Negativserie beendet

Diesen Beitrag per E-Mail versenden
Sie können maximal fünf Empfänger angeben. Diese bitte durch Kommas trennen.





Die hier eingegebenen Daten werden nur dazu verwendet, die E-Mail in Ihrem Namen zu versenden. Sie werden nicht gespeichert und es erfolgt keine Weitergabe an Dritte oder eine Analyse zu Marketing-Zwecken.

Nachdem man 6 Spiele nicht gewinnen konnte, gelang nun der ersehnte Erfolg beim Auswärtsspiel gegen Motor Halle.

Neben Bartholomäus, der arbeitsbedingt entschuldigt war, fehlten weiterhin verletzungsbedingt Hartmann, Biering und Lorenz. Jedoch konnte der Trainer dennoch auf eine schlagkräftige Mannschaft zurückgreifen.

Bei der Startaufstellung gab es einige Änderungen gegenüber dem letzten Spiel. Da Nestler später eintraf, rückte dadurch Pfeffer im Sturm in die Startelf. Braumann übernahm den rechten Außenverteidiger für den arbeitenden Bartholomäus, Hofmann rückte in die Zentrale, Kopiera kam von der Bank auf die Sechs und McBride rückte vom Sturm auf die Sechs.

Gleich zu Beginn der ersten Halbzeit war Kanena hellwach und gut im Spiel drin. Man störte den Gegner zeitig und lies keine nennenswerten Großchancen in der ersten Halbzeit zu. Jedoch dauerte es auch eine kurze Zeit, bis man erste offensive Aktionen sehen konnte.

Klare Vorgabe: schnelle Gegentore zu vermeiden.

Zu Null ging man dann auch in die Pause.

Zu Beginn der 2. Halbzeit machte Kanena mehr fürs Spiel und lief den Gegner immer wieder clever an und stellte mögliche Anspielstationen gekonnt zu.

Nach 57. Minuten ersetzte Nestler den fleißigen Hofmann.

In der 65. Spielminute dann die spielenstcheidende Szene, als Pfeffer den Ball überraschend eroberte, den Überblick behielt und Arndt perfekt in Szene setzte. Dieser drang über links in den Strafraum ein, bediente in der Mitte Nestler, der freistehend den Ball im Tor unterbingen konnte.

Im Anschluss des Tores, kam Günther für den starken Pfeffer ins Spiel. Braumann rückte auf die 6 und Günther übernahm den Außenverteidiger.

In der folgenden Spielzeit tat dann Motor wieder deutlich mehr fürs Spiel und versuchte vorallem über unsere linke Seite durchzustoßen. Doch eine engagierte Mannschaftsleistung, konnte den Großteil der Offensivbemühungen abwehren.

Durch die offensiven Bemühungen, gab es auch immer wieder Chancen schnelle Konter zu fahren. Jedoch blieben hochkarätige Torchancen leider aus.

in der 76. Minute der 3. Wechsel. Bernhardt kam für den zweikampfstarken Braumann.

Spannend war es bis zur letzten Sekunde, in der Motor nochmal Alles nach vorne geworfen hat und durch einen Freistoß unseren Tor gefährlich nah kam. Dieser brachte letzendlich nichts ein. Danach pfiff der souveräne Günther ab und die Freude war lautstark zu hören.

Am kommenden Samstag ist dann der ambitionierte Aufsteiger vom Roten Stern in Kanena zu Gast. Anpfiff 14Uhr.